Lesezeichen – dein Freund und Helfer

… beim ewigen Kampf um das Finden der richtigen Seite!

Wer kennt das nicht – plötzlich ruft einen die Mutter aus der Küche zu, man solle sofort  kommen und ihr helfen, es sei ein Notfall (hinterher stellt sich heraus, dass ihr nur die  Nudelpackung hinter den Schrank  gerutscht ist), es klingelt an der Haustür, weil dein Nachbar ein Problem mit deiner Art Müll zu trennen hat oder das Telefon schrillt durch die außer dir unbesetzte Wohnung, da irgendein  Vesicherungsvertreter meint, dich mit unattraktiven  und vollkommen überteuerten Angeboten nerven zu müssen. Es heißt: Buch weglegen und schnell zum Ort des Verbrechens spurten, aber … Mist! Als du von der Nudel-Müll-Versicherungs-Aktion zurückommst, fällt dir siedend heiß auf, dass das Buch zugeklappt auf dem Tisch liegst. Beim Lesen hast du nicht auf die Seitenzahl geachtet, da du zu sehr von dem Geschriebene eingenommen warst.

Verdammt! Was ist jetzt zu tun?

Leider nur eines: anfangen zu suchen.

Doch zum Glück gibt es da eine ganz tolle Erfindung, mit der man jeder „posttraumatischen Seitenzahlauffindungsaktion“ vorbeugen kann. Das gute, alte Lesezeichen.

Wie ihr auf den beiden Bildern erkennen könnt, habe ich mir über die Jahre eine nette kleine Lesezeichensammlung anschafft – von Diddle, bis zu kostenlosen Buchhandelslesezeichen, praktischen Magnetstreifen und zu selbstgenähten Pferdchen von meiner Mutter.

Zu meinem Entsetzten höre ich hin und wieder von Leuten, für die doch tatsächlich alte Wurstscheiben oder stinkige Socken als angemessene Seitenanzeiger gelten … Ich sehe es schon vor mir: Selbsthilfegruppen für traumatisierte vegetarische Bücher und Romane, die über der Suche nach der zweiten Socke verrückt geworden sind und sich vom Nachttisch gestürzt haben. Wir leben in einer grausamen Welt …

Was benutzt ihr als Lesezeichen (gehört ihr zu diesen bücherquälenden Wurst-Socken-Heinis)?  Habt ihr nur eines oder gar mehrere?

Ich bin gespannt!

Liebe Grüße

2016 Clee signatur

 

13 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Sabrina
    Feb 10, 2011 @ 15:02:00

    Ich gestehe, ich bin eine von den ganz schlimmen und dreh das Buch einfach um und lass es aufgeklappt liegen, wenn ich irgendwohin muss. Das ist ja sogar fast noch verpönter als Wurstscheiben hineinzulegen – damit schont man zumindest den Einband, wenn auch nicht die Seiten. Manche haben die Bücher aber ohnehin nur zum Anschauen und von daher ist der Einband doch wichtiger ;-)

    Antworten

  2. DreamCatcher
    Feb 10, 2011 @ 16:15:00

    Also ich gehöre zu den Lesezeichensammlern. Habe insgesamt 26 (davon 6 Magnetlesezeichen die ich besonders Liebe). Leider sind auch schon einige spurlos verschwunden. Trotzdem hab ich für jedes Buch immer eins griffbereit! ^^

    Antworten

  3. Nicole Pichler
    Feb 10, 2011 @ 16:16:11

    Also ich habe jede Menge verschiedene Lesezeichen. Lesezeichen mit Motive aus dem Urlaub die wie Postkarten sind und normale aus den Buchhandlungen. Meine Lieblingslesezeichen sind meine Papyruslesezeichen die ich mir in Ägypten gekauft habe. Als Kind habe ich schon mal ein Eselsohr in mein Buch gemacht als Lesezeichen, aber jetzt steckt immer ein richtiges Lesezeichen drinnen.

    Antworten

  4. Ami Li Misaki
    Feb 10, 2011 @ 17:04:41

    Also, meistens nehm ich, was ich grad hab. Aber eben etwas flaches und trockenes. XD Das kann ein Stück Papier sein, ein Bierdeckel (mit Guiness drauf, weil mein Papa welche über hatte) oder ein Faden, eine Leseprobe, ein Flyer oder oder oder.
    Vor einer Weile hab ich mir aber mal selbst Lesezeichen gemacht. Schöne Motive ausgedruckt, auf ein festes Papier geklebt und laminiert. Blöderweise verschwinden bei mir Lesezeichen immer auf mysteriöse Weise. Wie die Socken in der Waschmaschine. o_O
    Deswegen bin ich immer über Lesebändchen froh.
    Aber vor kurzem habe ich mir ein „richtiges“ Lesezeichen gekauft. Ein supersüßes und das benutze ich jetzt eigentlich immer. Natürlich muss ich da sehr drauf aufpassen, denn meine Katzen haben einen Narren an dem Ding gefressen und wenn sie das Bändchen meines Lesezeichens sehen, stürzen sie sich gleich drauf… Ähm, ja…

    Antworten

  5. Anka
    Feb 10, 2011 @ 23:22:01

    Huhuu :)

    Vielen dank für deinen super amüsanten und lustig geschriebenen Blogpost :) Wie kommt man bloß auf die Idee eine Schinkenscheibe zwischen die Seiten zu legen?? Wäääääh!!
    Wenn ich mal kein Lesezeichen zur Hand habe (meine Sammlung ist nicht so groß wie deine *g*), benutze ich gern mal Fotos oder Postkarten.

    Liebe Grüße
    Anka

    Antworten

  6. Sabine
    Feb 11, 2011 @ 07:12:33

    Hallo Clee!

    Ich hab haufenweise Lesezeichen und falls keins zur Hand ist, dann tuts auch ein Blatt Papier, Kassazettel etc. Alles andere kommt für mich nicht in Frage.

    Lg, Sabine

    Antworten

  7. Melanie
    Feb 11, 2011 @ 08:07:43

    Bei mir siehts ähnlich aus. Ich habe einige Lesezeichen, aber immer wenn ich sie suche sind sie weg :-(.
    In dem Fall nehme ich was ich zur Hand habe (klingt schlimmer als es ist): Postkarten, Briefumschläge, Kassenzettel … – allerdings nur Sachen die das Buch nicht beschädigen, sprich hauptsächlich Teile aus Pappe oder Papier.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    Antworten

  8. bibliofila83
    Feb 11, 2011 @ 09:27:36

    Ich gehöre auch zu den Lesezeichensammlern ;) Hab aber noch nicht gezählt, wie viele ich eigentlich habe?! Die meisten davon verwende ich allerdings nicht *g*… ich nehm meistens eins von Lovelybooks her! ;)

    Liebe Grüße
    Verena

    Antworten

  9. Jutta
    Feb 11, 2011 @ 16:22:25

    Ich habe die Lesezeichen aus der Rebella-Kollektion von Coppenrath. Ich liebe sie!

    Liebe Grüße
    Jutta

    Antworten

  10. cleesbuecherwelt
    Feb 11, 2011 @ 20:45:29

    @ Jutta: Was ist denn das, diese „Rebella-Kollektion“?

    @ bibliofila83: Also, diese Diddle-Lesezeichen und einige andere benutze ich auch nicht, aber mich von ihnen trennen geht trotzdem irgendwie nicht… die habe ich vor ca. 10 Jahren geschenkt bekommen und nach so langer Zeit… Was eben für langjährige Mieter geht, gilt auch für Lesezeichen: So schnell bekommt man die nicht mehr aus de Wohnung. ;)

    @ Ami Li Misaki: Na, da können deine Bücher ja froh sein, dass du keine Schinkenscheiben als Lesezeichen benutzt – da würdest du deine Katzen ja gar nicht mehr losbekommen. *g*

    @ Sabrina: O_O

    Antworten

  11. Jutta
    Feb 11, 2011 @ 20:55:14

    Guck mal hier:

    http://www.rebella.de/

    Liebe Grüße
    Jutta

    Antworten

  12. Ami Li Misaki
    Feb 12, 2011 @ 18:24:07

    @ Clee: Ich würde niemals etwas pappiges benutzen, was meine Bücher „verschmutzt“. *haha* Ich mache auch keine Eselsohren rein – aber ja. Wobei… meinen Katzen wär’s wahrscheinlich egal, ob ich Käse, Chips oder sonst was rein lege – die ollen Allesfresser. :D

    Antworten

  13. rena
    Feb 13, 2011 @ 10:07:13

    hey =)

    wollte auch schon lange meine lesezeichen vorstellen noch sind es zwar nich so viele aber es kommen bestimmt mehr dazu ……du hast mich jetzt wieder dazu inspiriert XD

    http://smartrenas.blogspot.com/2011/02/meine-lezezeichen.html

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Das ist jedermanns Angelegenheit!

Diese Seite wurde getestet…

SeitTest-Zertifikat

Mir wurde verliehen:

%d Bloggern gefällt das: