[Rezension] Leigh Bardugo – Grischa. Goldene Flammen

Grischa – Goldene Flammen

von Leigh Bardugo

Carlsen Verlag, 2012

Gebunden, 352 Seiten

ISBN: 3551582858

17,90 €

Leseprobe

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

~*~

Grischa – Goldene Flammen ist ein verhältnismäßig kurzes Leseabenteuer und obwohl ich durchaus negative Kritikpunkte anzubringen habe, hat es mich begeistert.
Am besten gefallen haben mir die beiden Hauptpersonen Alina und Maljen, die durch ein realistisches Auftreten und ihre berührende Beziehung zueinander überzeugen konnten. Die beiden sind keineswegs perfekt, zweifeln an sich selbst, überschätzen sich hin und wieder auch und machen Fehler. Gleichzeitig durchleben sie jedoch einen Entwicklungsprozess, der sich gerade in Alinas Fall über den ganzen Roman erstreckt, und wachsen trotz fehlenden Selbstvertrauens über sich hinaus. Obwohl beide eine besondere Gabe haben ist für sie die eigene Menschlichkeit immer noch wichtiger, was sie unglaublich sympathisch macht und eben genau das: zu Menschen, mit denen sich der Leser identifizieren kann. Maljen spielt im Vergleich zu Alina zwar eine untergeordnete Rolle, doch obwohl er nicht so viele Auftritte wie sie hat, reichen die wenigen, um seinen Charakter vollständig zu erfassen und ihn ins Herz zu schließen.
Obwohl die Liebesgeschichte dezent in dieses Buch eingeflochten wurde, lässt sie einen schmachtend und nach mehr lechzend über den Seiten hängen. Aufkommende Gefühle finden ihre Begründung in einer gemeinsamen Vergangenheit und verändern sich mit der Entwicklung der Charaktere. Es gibt keine übertriebenen Schmachtanfälle und es ist nicht das Äußere, das die Schmetterlinge im Bauch hervorruft. Außerdem zeigt die Autorin, dass es Liebe und Begehren gibt, beides dasselbe sein kann, aber nicht unbedingt muss.
Diese Liebesgeschichte hätte für mich nicht einfühlsamer geschrieben werden können, denn sie wirkt „echter“ und dadurch auch reifer als in vielen anderen Büchern dieses Genres.

Die Nebencharaktere wirken blasser als Alina und Maljen, teilweise stereotypisch, doch sie sind mit Nichten farblos und einige von ihnen wissen durch überraschende Wendungen ihrer Bedeutung im Geschehen zu begeistern. Dass diese nicht die gleiche Tiefe wie die Hauptpersonen aufweisen liegt hauptsächlich daran, dass sie kaum Auftritte haben und wenn, dann immer nur sehr kurze.
Tatsächlich wird der Leser durch Bardugos Aussparen von längeren Erklärungen oder dem fehlenden Einflechten von Nebenhandlungen sehr zügig vom Anfang bis zum Ende des Abenteuers geführt. Einerseits hatte das den Vorteil, dass keine Leseflauten auftreten. Andererseits wird dadurch die hierin beschrieben Welt und (russisch angehauchte) Kultur eher oberflächlich beschrieben, ebenso wie die Machtverhältnisse im Land oder die Grischa an sich. Allen voran hätte ich gerne mehr über sämtliche Gegner von Alina und ihren Mitstreitern erfahren. Doch da unsere Heldin selbst am Ende immer noch ziemlich im Dunkeln tappt, dürfte sich dem Leser mit ihr zusammen in den folgenden Bänden einiges aufklären.

Das Ende des Buches hat mich auch nicht zu Hundertprozent überzeugt, da plötzlich alles viel zu schnell ging. Einmal ist da die Rede von einem Wesen, das noch nie gefunden wurde. Die Protagonisten haben aber das, was es braucht, um mit dieser Tradition zu brechen. Doch wie ist es der gegnerischen Seite ohne dieses „etwas“ (was das ist, wäre zu viel verraten) ebenfalls so schnell gelungen? Das würde mich ja wirklich interessieren. So gelöst erschien es mir unlogisch, da es davor ja hieß: Noch niemandem ist es gelungen, dieses Wesen zu finden.
Auch der Endkampf war so schnell vorbei, dass er nicht mal eine solche Bezeichnung verdient. Natürlich ist durch den dafür gewählten Ort der Vorteil ganz eindeutig bei den Siegern gelegen, doch woher diese dann plötzlich diese Fähigkeiten herhaben, um ihn im großen Stil einzuleiten … Das ist genauso erstaunlich, wie fragwürdig.

Doch nicht einmal diese Schwächen und Informationslücken konnten meinen Lesespaß mindern. An der Seite solcher Charaktere bin ich in der Tat mehr als gewillt, diese Schwächen zu übersehen und mich einfach auf den zweiten Teil zu freuen. Er möge schnell erscheinen und das meine ich wörtlich, denn obwohl dieser Band in sich abgeschlossen ist, bleiben noch viele Frage zu klären und Rätsel zu lüften. Man gebe mir mehr, bitte sehr!

 

~*~


Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa – Goldene Flammen ist ihr erster Roman, zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina sind in Vorbereitung.

© Carlsen Verlag

24 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Merle
    Sep 18, 2012 @ 14:43:30

    Du bist mit den Charakteren zufrieden? Klare Botschaft. Das wird meine nächste Lektüre! =D
    Sehr sympathisch wirkt die Autorin. Aber zwischen Foto und Video besteht schon ein stärkerer Altersunterschied, oder …?

    Antworten

    • cleesbuecherwelt
      Sep 18, 2012 @ 15:02:18

      Ja, ich denke, dass das jetzt genau das richtige für dich sein wird. Nach meiner Leseunlust war es ein super Einsteiger ins Lesefieber und da die Charas dann auch so toll waren und die Lovestory so schnuffig … Read it ;P

      Oh, ach was. Im Video sieht sie menschlicher aus. Nicht so grischamäßig xD

      Antworten

  2. xmeridianx
    Sep 18, 2012 @ 14:55:24

    Momentan ist dieses Buch ja in aller Munde, aber ich fühle mich irgendwie nich so angezogen davon. Verpasse ich also doch wirklich was ? mmmh..

    Antworten

    • cleesbuecherwelt
      Sep 18, 2012 @ 15:00:37

      Sagen wir so: Auch wenn es mir wirklich gut gefallen hat, du verpasst jetzt nicht den Bestseller aller Zeiten. Es ist ein gutes und ein schönes Buch (wie gesagt, ich liebe die Liebesgeschichte und die Charas sind klasse), aber es ist mit Sicherheit kein absolutes Highlight, das dir den Atem raubt und dich wünschen lässt, nie wieder aus der Geschichte aufzutauchen (das sage ich, weil es für mich solche Bücher tatsächlich gibt *g*).

      Antworten

      • xmeridianx
        Sep 18, 2012 @ 15:50:07

        Okay, ich denke damit kann ich leben :). Und ich glaube dir auch, dass es solche Bücher gibt die einen wünschen lassen, dass es nie endet. Ging mir bei der Tintentrilogie so.. da musste ich auch wirklich noch 2 Wochen nach beenden des lesens in meinen Träumen in dieser Welt wandern.. naja, was heißt musste.. ich fand es großartig!

      • cleesbuecherwelt
        Sep 18, 2012 @ 17:13:43

        Im Gegensatz zu vielen fand ich bei der Trilogie Band 1 nicht so der Hit, aber Band 2 und 3 dann … *.* Das war total meins! :D Kann dich also verstehen. :)
        Mir geht es noch bei der Sevenwaters-Reihe von Juliet Marillier so – oder generell bei ihren Büchern *.*

      • xmeridianx
        Sep 19, 2012 @ 09:20:34

        Ich fand es hat sich wirklich mit jedem Buch damals gesteigert.. konnte damals gar nicht mehr aufhören zu lesen und war total abgeschottet von der Außenwelt :).

        Mmmh die Autorin sowie die Reihe kenn ich jetzt ehrlich gesagt gar nicht.. Es ist aber richtig klasse, wenn Bücher das schaffen!! e

      • cleesbuecherwelt
        Sep 19, 2012 @ 15:18:13

        Definitiv! Und ich war SO froh, dass Meggie am Ende … in den Wind geschossen hat. Man, ging der mir auf den Keks xD

        Ich hab alle Bücher von ihr auf Englisch und alle, die ich bekommen konnte, auf Deutsch *.*

  3. xmeridianx
    Sep 19, 2012 @ 17:41:37

    So schlimm fand ich ihn jetzt gar nich, aber er fehlt auch nich…:)

    Also ist die Autorin nich so bekannt hier?

    Antworten

    • cleesbuecherwelt
      Sep 19, 2012 @ 17:46:40

      Es ist nicht so, dass ich ihn gar nicht mochte, aber im Bezug auf Meggie war ich froh, dass sie ihm den Laufpass gegeben hat. Denn mal ehrlich – Kandidat Nr. 2 ist doch sowas von viel goldiger ;D

      Hm, ganz unbekannt ist sie eigentlich nicht (ihre Sevenwaters-Bücher wurden mehrmals neu aufgelegt), aber so richtig wohl auch nicht. Was ich überhaupt nicht verstehen kann. Das ist eine Schande. Aber egal. Ich lese ihre nicht übersetzten Bücher auf Englisch und schwelge einfach für mich allein danach auf Wolke 7777 ;D

      Antworten

  4. xmeridianx
    Sep 20, 2012 @ 11:58:33

    Na da muss ich dir schon recht geben… das kann ich jetzt nicht leugnen :).

    Ich hab gestern nochmal bei Amazon nach ihr geschaut.. Die Reihe würde mich mal wieder nich ansprechen, ich bin irgendwie echt eigen was meine Bücherwahl angeht xD…
    Aber so schön, dass sie doch auf Wolke 7777 schicken können :)

    Antworten

    • cleesbuecherwelt
      Sep 20, 2012 @ 13:50:56

      Ach, ein wenig eigen ist doch jeder. Mir ist jetzt letztens z.B. klar geworden, dass ich nie ein eingefleischter Dystopienfan sein werde. Hin und wieder eine, ja. Aber dann gleich so viele auf einmal und alles Trilogien und … nääääää. Ich bin zu positiv eingestellt und harmoniebedürftig, um mir jedes Mal den Weltuntergang geben zu können *g*
      Aber jetzt bin ich wirklich verflucht gespannt. Was sind so die Bücher, zu denen du sofort greifen würdest? Übrigens sehe ich das jetzt als Herausforderung an. Wenn ich die in Reihe komme, zu der du immer mal wieder greifst, bin ich gut XDD

      Antworten

  5. xmeridianx
    Sep 20, 2012 @ 20:48:51

    Ich war anfangs total gefangen von Dystopien, weil es für mich etwas ganz Neues war.. aber langsam hab ich erstmal genug davon gelesen, deswegen greife ich momentan auch erstmal zu anderen Geschichten. Gerade mag ich das Thema „Zeitreise“ und „Hexen“ gerne :D.

    Na, das is aber auch gut, dass du harmoniebedürfig bist :).. so soll das sein !

    Also ich kann dir das nich mal genau benennen.. wenn ich die Beschreibung für ein Buch lese, dann muss es einfach „klick“ machen und in mir flammen die Worte „ich will es haben“ auf.. wenn das nicht der Fall ist, werde ich auch nicht so richtig warm mit einem Buch xD.. Selten kann man mich auch mit Rezensionen überzeugen, aber meist muss ich einfach dieses Gefühl dafür haben … Hört sich komisch an xD.

    Antworten

    • cleesbuecherwelt
      Sep 21, 2012 @ 10:54:23

      *g* Gerade gestern hab ich ein Buch über Hexen beendet – „Hexenfluch“ von Lynn Raven. ;P

      Nö, überhaupt nicht. Ich würde nämlich sogar sagen, dass ich in letzter Zeit zu oft von Rezensionen beeinflusst wurde. Früher hatte ich das auch – dieses „Klick“ und eigentlich war ich damit auch immer ziemlich gut beraten, weil ich hab damals kein Buch erwischt, dass mir nicht gefallen hätte. xD

      Antworten

      • xmeridianx
        Sep 22, 2012 @ 13:27:49

        Oh wie fandest du „Hexenfluch“? Da wär ich auch neugierig drauf :). Ich überlege gerade fieberhaft was ich lesen soll, aber mein SuB spricht mich nicht sonderlich an *seufz*.. vll „Blutbraut“? Hab gesehn, dass du es nicht soooo gut fandest..mmmh.

        Na, vll ist eine Mischung aus dem „Klick“ und den Rezensionen die Beste, wer weiß? :)

      • cleesbuecherwelt
        Sep 23, 2012 @ 12:18:56

        Sagen wir so … wenn ich eine Rezension dazu geschrieben hätte, hätte ich einiges zu motzen gehabt, da die weibliche Heldin ein wenig zu blass war im Vergleich zu unserem Schatzerl, der Schreibstil … ich weiß auch nicht, Ellipse reiht sich an Ellipse (manchmal ist eine halbe Seite nur von jeweils einem Wort pro Zeile gefüllt o.O) und andere Sätze sind wiederum so lang, dass sie teilweise auch ein wenig aus der Grammatik springt, hatte ich das Gefühl (aber vielleicht war ich auch nur müde? *am Kopf kratz* müsste ich nochmal nachgucken). Dann wurde zu sehr durch die Geschichte gerast, weshalb die ganze magische Welt zu kurz kam, ebenso wie manche Handlungsstränge, aber … obwohl ich bei einer Rezension einiges gemotzt hätte, mochte ich das Buch trotzdem. Und ich kann dir beim besten Willen nicht sagen, warum XDDD Außer, dass der männliche Prota mal wieder zum Schmachten war. Und die Thematik war echt … krass. Teilweise wurde mir richtig übel, aber auch wenn das jetzt schlecht klingt, so meine ich das nicht einmal.

        Das kann sein. Ich möchte mich dennoch wieder ein wenig mehr auf mich selbst verlassen. Mal gucken, wie ich damit fahre. Ich hab mir jetzt gestern spontan „Der Feenturm“ bestellt. Ich bin gespannt!

      • xmeridianx
        Sep 24, 2012 @ 10:53:30

        Mmmh okay, das hört sich trotzdem etwas abschreckend an muss ich sagen. Auch wenn du es trotzdem mochtest.. da bin ich jetzt skeptisch ;).

        Ist sicher gut, wenn man sich wieder mehr auf sich selbst verlassen kann. Ein bisschen beeinflusst wird man aber denk ich trotzdem.. aber das ist ja auch nich soooo schlimm.

      • cleesbuecherwelt
        Sep 24, 2012 @ 13:41:04

        Ich sage mal so viel. Wenn man die Story an sich heranlässt, ist sie echt heftig, doch sie hat mir eins vor Augen geführt und das finde ich eine wichtige Aussage: Männer sind in sexueller Hinsicht ebenso verletztlich wie Frauen und können auch in höheren Alter auf Schlimmste missbraucht werden. Ich finde, dass es sonst oft nur andersrum gezeigt wird.
        Ich denke, du solltest einfach mal reinspickeln. :)

        Alles andere ist auch unmöglich. Nicht immer die Bücher bringen das Geld, sondern ein gutes Marketing. Traurig, aber wahr.

      • xmeridianx
        Sep 24, 2012 @ 16:28:10

        Ich werde es auf jeden Fall mal auf die Wunschliste packen! Aber erstmal muss ich ja Blutbraut durchlesen.. und für mich über 700 Seiten schon *uff* :). Bin nämlich ne Schnecke im lesen ;)…

      • cleesbuecherwelt
        Sep 24, 2012 @ 20:04:58

        xD Ist doch ganz egal, solange du es bist, der das Lesen „ausbremst“ und nicht das Buch selbst ;D

  6. Janine2610
    Mai 10, 2015 @ 20:15:07

    Hallo!
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu „Grischa“ verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie es das Ganze im Endeffekt aussehen kann:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    Antworten

    • cleesbuecherwelt
      Mai 11, 2015 @ 18:54:29

      Hallo Janine,

      das ist ja eine super Projektidee, finde ich ganz toll aufgezogen! :D Und es ehrt mich, dass du dabei an mich denkst, dankeschön. :)
      Also – sehr gerne! Grischa und welche Rezension auch immer du gerne verlinken möchtest.

      Viele liebe Grüße
      Clee

      Antworten

      • Janine2610
        Mai 13, 2015 @ 21:01:59

        Und es freut mich, dass du nun Teil unseres Projekts sein magst und dein Okay gibst. Vielen lieben Dank dafür! ♥
        Alles Liebe,
        Janine

  7. Trackback: »Grischa 01: Goldene Flammen« von Leigh Bardugo | bloggervernetzt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Das ist jedermanns Angelegenheit!

Diese Seite wurde getestet…

SeitTest-Zertifikat

Mir wurde verliehen:

%d Bloggern gefällt das: