[Spionin on Tour] Susanne Gerdom und das Biest

© Susanne Gerdom

*mit den Händen auf den Knien abstütz und nach Atem ring*

2016 clee spionin on tourHey, meine Lieben. Also eins sage ich euch, als Spionin hat man es nicht leicht. Langsam aber sicher bekomme ich das Gefühl, zu alt für diesen Job zu sein … Aber noch werde ich nicht das Handtuch werfen, keine Sorge. Will mir ja nicht nachsagen lass, gegen Bond, den alten Stinkstiefel, abzustinken.

*nach allen Seiten umguck und euch näherwink* Ihr werdet übrigens nie erraten, wo ich dieses Mal gewesen bin. Eigentlich hatte ich vor, nur einen kurzen Abstecher bei Susanne Gerdom zu machen, doch irgendwie muss ich in ihrer Bude falsch abgebogen sein, denn plötzlich befand ich mich in der Stadt Antwerpen, in einer Art Parallelwelt und das ein Jahr in der Zeit zurück. *noch näher wink* Und wisst ihr, was ich da entdeckt habe?

Magisches!

Zum Glück musste ich mich nicht allein durch diese Welt schlagen. Susanne ist ganz ritterlich zu meiner Hilfe geeilt und hat mir genaustens erklärt, wie diese Welt funktioniert. Diese magisch gesponnene Parallelwelt des Jahres 2014 wurde von dem Verlag cbt in Auftrag gegeben. Dieser hat vor, seine neusten Studien bezüglich magisch veränderter Realitäten 2016 in einem Buch zu veröffentlichen. Deren Proband, Annik, ist eine junge Hexe, die sich auf einen Universitätsplatz für Chaosmagie beworben hat und in der Zwischenzeit als Kindermädchen bei Gabriel von Leuven (einem reichen Antwerper Bürger) arbeitet. Doch als sie in sein Haus kommt wird ihr schnell klar, dass ihr neuer Arbeitgeber und die restlichen Bewohner seines Anwesens alles andere als normal sind …

© Concorde

Wenn das nicht förmlich nach einer Adaption meines Lieblingsmärchens Die Schöne und das Biest schreit, dann weiß ich auch nicht!

Und hier ein Auszug aus dem unlektorierten Manuskript zu Gerdoms Version von La belle et la bête. Änderungen vorbehalten.

Der stille Beobachter trat vor und schloss seine Hände um das Geländer der Galerie. Er sah dem Mädchen nach, dessen Lachen immer noch melodisch an sein Ohr klang. Sie war jung und unschuldig. Sie sollte nicht hier sein, nicht in dieser düsteren, um sich kreisenden Hölle von Haus. Seine Hände verkrampften sich und seine vernarbten Knöchel wurden weiß. Er würde sie beschützen müssen, aber die dunklen Mächte, die ihn hier gefangen hielten, lachten höhnisch über diesen hilflosen Entschluss. Er war der Letzte, der jemanden beschützen konnte – jemanden, der so lebendig, so voller frischer Lebenskraft war wie dieses Mädchen.

Wie sollte er sie beschützen können, wenn er noch nicht einmal sich selbst zu retten in der Lage war?

© Susanne Gerdom 2014

~*~

Aber Leute, es kommt noch besser. Während wir uns nämlich vor Satan (fragt lieber nicht) auf der Flucht befanden, hatte Susanne genug Puste, mir nebenbei noch andere Geheimnisse aus ihrer Schreibschublade zu zuraunen. Sie arbeitet gerade an einer Art Regency-Mantel-und-Degen-Geschichte a la „Jane Austen meets Mystery„. Versetzt euch in die Szenerie …ein romantisch düsteres London, im Nebel versunken. Wesen nicht von dieser Welt, die im Kampf mit einem blutrünstigen Feind liegen …

Weitere Stichpunkte gefällig? Gern! Ihr dürft euch hierin auf das „liederliche Quartett“, das Wechselbalg eines Herzogs, viel Spionagearbeit und einen Napoleon der ganz untoten Sorte freuen. War ja klar, dass die Engländer und Franzosen wieder Rabatz machen … aber hey, solange ich mittendrin stecken darf, habe ich damit kein Problem. Das hier klingt genau nach meinem Gusto.

Ich weiß ja nicht, wie es euch ergeht, aber ich kann es kaum erwarten, meine Gerdom-Fangirlkrallen um diese beiden Schätzchen zu schließen. Und mit diesem Schlusswort und einem irren Gollumglitzern in den Augen verabschiede ich mich jetzt wieder zurück zu meinen Unibüchern. Wann wird dieser Kelch endlich an mir vorbeigehen?

Alles Liebe

2016 Clee signatur

5 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Laura
    Mrz 13, 2015 @ 13:21:30

    Wenn du ein Fan von Gerdom bist, kannst du mir bestimmt ein gutes Werk von ihr fürs Einsteigen empfehlen, oder? Bis 2016 und Belle und Bete ist es ja noch eine Weile hin und ich will gerne etwas von ihr ausprobieren :-)

    Danke & LG!

    Antworten

  2. Loli
    Mrz 16, 2015 @ 20:04:25

    Ich will es und ich brauch es! In dieser Sekunde, bitte! Und zwar beides! Mach, dass es 2016 ist! Bidde, bidde, bidde!

    Und wie beneide ich dich, immer an solche Informationen zu kommen … aber nur ein bischen, keine Sorge. Ich freue mich vielmehr, deinen Blog gefunden zu haben und diese Infos auch zu bekommen :-D

    LG!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Das ist jedermanns Angelegenheit!

Diese Seite wurde getestet…

SeitTest-Zertifikat

Mir wurde verliehen:

%d Bloggern gefällt das: