[Bloggerpläuschchen] Auf der Suche nach der verschwundenen Buchhandlung

Hallo meine Lieben,

immer wenn ich in der Stadt an einem leerstehenden Geschäft vorbeilaufe, stelle ich mir vor, was für einen Laden ich darin eröffnen würde, wenn ich könnte. Es ist nicht verwunderlich, dass die Antwort zumeist lautet: eine schnucklige Buchhandlung mit auserlesenen Buchtiteln und bequemen Ohrensesseln zum Schmökern. Vielleicht mit angrenzendem Café? Das wäre traumhaft. Aber leider bleibt diese Vorstellung wohl auch genau das: ein Traum. Kleine, unabhängige Buchhandlungen gehören im Angesicht einer wachsenden Konzern-Wirtschaft der Vergangenheit hat. Die Leute kaufen immer mehr online, weshalb selbst die großen Buchhandlungen fast schon mehr DVDs und Geschenkartikel anbieten als Bücher. Die Mietkosten sind hoch. Wenn viele Leute sowohl Bücher als auch andere Bedarfsgüter direkt in einem Geschäft kaufen können, tun sie das, denn Zeit ist Geld. Hat man das eine, fehlt es am anderen. Daraus und aus vielen weiteren Faktoren ergibt sich eine Abwärtsspirale, die dazu geführt hat, dass die kleine Buchhandlung fast vollständig vom deutschen Erdboden verschwunden ist. Das tut mir als Leseratte besonders weh, da ich an anderen Ländern wie meiner kurzzeitigen Wahlheimat Irland sehe, um wie viel heimischer man sich in einem schnuckligeren Lädchen fühlt. Dort werden nicht nur Bücher ausgestellt, die auf der Bestsellerliste herumgeistern. Es finden sich Titel, die ein paar Jahrzehnte mehr auf dem Buckel haben. Titel, von kleineren Verlagen. Titel, die vom Genre her nicht in das allgemeine Massenverkaufsprogramm passen. Ich weiß, genau das ist das Problem – Bücher, die nicht mit viel Tamtam von den Verlagen beworben werden, existieren in den Augen der Öffentlichkeit kaum bis gar nicht. Was nicht existiert, kann und will und muss man nicht kaufen. Oder?

Ein Grund, warum ich mittlerweile so viel online kaufe, ist genau der – dass ich an Bücher abseits von dem immer gleichen Warenangebot in den großen Buchhandlungen gelange. Ist euch das auch so krass aufgefallen wie mir? Man liest immer die gleichen Autorennamen auf den Ausstelltischen. Oder die Pseudonyme dieser Autoren. Oder die Pseudonyme der Pseudonyme. Versteht mich nicht falsch, ich gönne jedem dieser Autoren den Erfolg. Ebenso den Verlagen, die mit ihnen Erfolg haben. Die Branche ist wie jede andere hart und alles, was sie am Leben hält, soll mir recht sein. Die meisten Autoren können vom Schreiben allein ja nicht leben, was eine Schande ist. Aber dennoch … ich erinnere mich noch gut an eine Zeit, in der hier in meiner Heimatstadt mindestens vier kleinere Buchhandlungen existiert haben. Zu enge Läden, mit zu hohen und zu beladenen Regalen. Und mit Verkäufern, die meinen Geschmack nur allzu gut kannten und mir verschwörerisch zuzwinkernd ihren neusten Geheimtipp in die Hand drückten …

Es heißt ja, jeder Trend kommt einmal wieder. Ich hoffe sehr, dass es sich bei kleinen Buchhandlungen ebenso verhält. Bis dahin bleibt mir wohl nur das Erinnern und Träumen.

Alles Liebe

eure Clee

 tri-colour-window-paint-1024x744

© 2014 Charlie Byrne’s Bookshop, Galway, Ireland

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Meghan
    Feb 29, 2016 @ 16:47:24

    Hallo Clee

    mit diesem Post sprichst du mir direkt aus dem Herzen. In den großen Buchhandlungen fehlt mir das Persönliche. Und dass mich die ausgelegten Bücher überhaupt nicht überraschen können. Das meiste hat man schon unendlich oft woanders gesehen. Es sind immer die gleichen Autoren. Das ist langweilig.
    Wie findest du denn online zu deinen Büchern, wenn du sagst, dass du etwas abseits vom mainstream findest?

    Viele grüße
    Meghan <3

    Antworten

    • cleesbuecherwelt
      Feb 29, 2016 @ 16:53:42

      Hallo Meghan!

      Nun ja, ich bin z.B. sehr auf Goodreads aktiv. Dort tummeln sich neben den stark gehypten Büchern auch alle anderen, deutsch und englisch, und wenn du ein Buch anklickst, findest du in der Empfehlungsleiste ganz viel Ähnliches. Gerade bei älteren Titeln ist das toll, da ich so auf weitere Bücher stoßen, die nicht mehr in der Werbung erscheinen, weil sie eben schon vor ein paar Jahren bis einigen Jahrzehnten veröffentlicht wurden. Außerdem bekomme ich Empfehlungen, zu Büchern, die in ihrer Thematik meinen besonders gemochten Titeln ähneln und … ja. Vielleicht ist das auch etwas für dich?

      Liebe Grüße
      Clee :)

      Antworten

      • Meghan
        Feb 29, 2016 @ 16:58:29

        Hallo Clee

        Das werde ich mal austesten. Goodreads kenne ich noch nicht, nur Lovelybooks. Vielen Dank für den Tipp! Ich lese zwar keine englischen Bücher, aber wenn das auch bei deutschen geht … bestens!

        Liebe Grüße! <3333

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Das ist jedermanns Angelegenheit!

Diese Seite wurde getestet…

SeitTest-Zertifikat

Mir wurde verliehen:

%d Bloggern gefällt das: